Home | english  | Impressum | KIT

Industrie 4.0

Industrie 4.0
Typ: Vorlesung (V) Links:
Semester: WS 17/18
Zeit: 20.10.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau


27.10.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

03.11.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

10.11.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

17.11.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

24.11.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

01.12.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

08.12.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

15.12.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

22.12.2017
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

12.01.2018
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

19.01.2018
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

26.01.2018
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

02.02.2018
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau

09.02.2018
09:45 - 11:15 wöchentlich
30.41 Chemie-Hörsaal Nr. 3 (HS3) 30.41 Chemie-Flachbau


Dozent: Prof. Dr.-Ing. Torsten Kröger
SWS: 2
LVNr.: 24786
Sprache:
Englisch

Empfehlungen:
  • Erfolgreicher Abschluss des Moduls Grundbegriffe der Informatik [IN1INGI]
  • Erfolgreicher Abschluss des Moduls Programmieren [IN1INPROG]

Lehrinhalt:
  • Grundlagen: Industrie 4.0 and “Internet of Things”
  • Verteilte Systeme
  • Echtzeit und Nichtechtzeitsysteme
  • Software und physische Sicherheit (Safety)
  • Sicherheit (Security) in Industrie 4.0
  • Middleware: Definition und Konzepte
  • Softwaretechnologien
  1. Data Distribution Service (DDS)
  2. OPC Unified Architecture (OPC UA)
  • Erweiterbarkeit
  • Datensammlung, -speicherung und -analyse
  1. Modellierung von Information
  2. Parameteridentifikation
  3. "Big data"
  4. Zustandsüberwachung
  5. Maschinelles Lernen
  • Benutzerschnittstellen und menschzentrierte Ansätze
  • Anwendungsbeispiele
  1. Autonom fahrende Roboter
  2. Verteilte Steuerung und Regelung von Maschinen
  3. Automatisierte Logistik
  4. Optimierung von Prozessen in der Industrie
  5. Heim- und Gebäudeautomation, persönliche Assistenten und Roboter

Arbeitsaufwand:

(2 SWS + 1,5 x 2 SWS) x 15 + 15 h Prüfungsvorbereitung = 90 h = 3 ECTS

 

Ziel:
  • Erfolgreiche Teilnehmer beherrschen die konzeptionellen Grundlagen für Softwaretechnologien im Kontext von Industrie 4.0 und können verschiedene Ansätze mit einander vergleichen und bewerten.
  • Erfolgreiche Teilnehmer verstehen die Konzepte und aktueller Middleware-Implementierungen und sind in der Lage, diese zu erweitern, und selbständig Anwendungen zu implementieren und zu bewerten.
  • Erfolgreiche Teilnehmer können selbständig den Einsatz von Technologien für die Sicherheit von Maschinen und Nutzern umsetzen und bewerten.
  • Erfolgreiche Teilnehmer beherrschen datengetriebene Ansätze zum maschinellen Lernen, zur Datenanalyse und zur Optimierung von technischen Prozessen.