Home | english  | Impressum | KIT
Photo von Heinz Wörn

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinz Wörn

Professor im Ruhestand
Tel.: +49 721 608-44006
Fax: +49 721 608-47141
woernJed0∂kit edu


Zur Person

Professor Wörn studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart und promovierte dort am Institut für Werkzeugmaschinen mit seiner Arbeit zu dem Thema "Mehrprozessorsteuerungssystem für Werkzeugmaschinen mit standartisierten Schnittstellen". Im Anschluss arbeitete er bei KUKA Schweißanlagen und Roboter GmbH, wo er eine leitende Stellung in Forschung und Entwicklung inne hatte. Professor Wörn ist ein international anerkannter Experte für Roboter und Automation. Seine Erfahrung umfasst Roboteranwendungen, Robotersteuerungen und Sensoren für Roboter, sowie deren Programmmierung und Simulation. Seit 1997 leitet er das Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik der Universität Karlsruhe als Professor für "Komplexe Systeme in Automation und Robotik".

Forschungsgebiete

  • Planung, Programmierung, Steuerung, Diagnose und Sensorsysteme für Industrieroboter
  • Autonome, mobile Roboter, Mikroroboter, Serviceroboter, Teleroboter, Autonome Fahrzeuge
  • Planung und Simulation von Anlagen und Fabriken
  • Roboter- und sensorgestützte Chirurgie
  • Mikromontage
  • Modellierung komplexer Systeme in Produktion und Medizin

Ein automatisches Registrierungsverfahren für intraoperative CT-Bilddaten

AutorH. Knoop, J. Raczkowsky, U. Wyslucha, T. Fiegele, H. Wörn
Jahr2004
Veröffentlicht inInformatik aktuell, Bildverarbeitung für die Medizin
KurzfassungDas MAQUET Advanced Workplace for Image Guided Surgery (AWIGS) System ist die Kombination eines Operationstisches, der auf zwei fahrbaren Säulen mit je drei Freiheitsgraden ausgerichtet werden kann, einem röntgenstrahlendurchlässigen Kohlefaser-Transferboard und einem intraoperativen Computertomografen (CT). Der Tisch wird auf Schienen im Boden des Operationssaales zum CT bewegt, wo der Transfer des Patienten stattfindet. Bei der Nutzung von intraoperativer Bildgebung ist eine schnelle Registrierung des Bilddatensatzes auf das Koordinatensystem des Patienten erforderlich, wenn dieser zurück in die Oper-ationsposition bewegt wird. Ziel des Projektes ist die Untersuchung von Möglichkeiten zur automatischen, transferboardgestützeten Registrierung des Bilddatenvolumens mit diesem System.
Bibtex@article{ ipr_1081861552, author = "{H. Knoop and J. Raczkowsky and U. Wyslucha and T. Fiegele and H. W{{\"o}}rn}", title = "{Ein automatisches Registrierungsverfahren f{{\"u}}r intraoperative CT-Bilddaten}", year = "2004", journal = "{Informatik aktuell, Bildverarbeitung f{{\"u}}r die Medizin}", pages = "453--457", }
zurück zur Publikationsübersicht