Home | english  | Impressum | KIT
Photo von Heinz Wörn

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinz Wörn

Professor im Ruhestand
Tel.: +49 721 608-44006
Fax: +49 721 608-47141
woernDtn7∂kit edu


Zur Person

Professor Wörn studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart und promovierte dort am Institut für Werkzeugmaschinen mit seiner Arbeit zu dem Thema "Mehrprozessorsteuerungssystem für Werkzeugmaschinen mit standartisierten Schnittstellen". Im Anschluss arbeitete er bei KUKA Schweißanlagen und Roboter GmbH, wo er eine leitende Stellung in Forschung und Entwicklung inne hatte. Professor Wörn ist ein international anerkannter Experte für Roboter und Automation. Seine Erfahrung umfasst Roboteranwendungen, Robotersteuerungen und Sensoren für Roboter, sowie deren Programmmierung und Simulation. Seit 1997 leitet er das Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik der Universität Karlsruhe als Professor für "Komplexe Systeme in Automation und Robotik".

Forschungsgebiete

  • Planung, Programmierung, Steuerung, Diagnose und Sensorsysteme für Industrieroboter
  • Autonome, mobile Roboter, Mikroroboter, Serviceroboter, Teleroboter, Autonome Fahrzeuge
  • Planung und Simulation von Anlagen und Fabriken
  • Roboter- und sensorgestützte Chirurgie
  • Mikromontage
  • Modellierung komplexer Systeme in Produktion und Medizin

Erstellung von normativen Formdaten zur Unterstützung der Planung chirurgischer Eingriffe am Schädelknochen

AutorAnnika Straulino, Sascha Däuber, Jörg Raczkowsky, Heinz Wörn, Georg Eggers, Stefan Hassfeld
Jahr2004
Veröffentlicht inBildverarbeitung für die Medizin 2004
EditorSpringer Verlag
KurzfassungZur Korrektur von Schaedelfehlbildungen werden polygonale Modelle erstellt um die Operation virtuell zu planen. Es wird hier ein Verfahren vorgestellt, durch das der Schaedel ohne Verwendung von Landmarken erfasst und rekonstruiert werden kann. Zur Erstellung von Formparameter werden Kugelflaechenfunktionen verwendet. Weiter werden verschiedene normative Formtypen klassifiziert, ueber die ein Referenzschaedel errechnet wird. Damit ist es moeglich die operative Manipulation am Patientenschaedel anhand der ihm zugeordneten normativen Daten zu ueberpruefen.
Bibtex@article{ ipr_1089211251, author = "{Annika Straulino and Sascha D{{\"a}}uber and J{{\"o}}rg Raczkowsky and Heinz W{{\"o}}rn and Georg Eggers and Stefan Hassfeld}", title = "{Erstellung von normativen Formdaten zur Unterst{{\"u}}tzung der Planung chirurgischer Eingriffe am Sch{{\"a}}delknochen}", year = "2004", journal = "{Bildverarbeitung f{{\"u}}r die Medizin 2004}", pages = "259--263", }
zurück zur Publikationsübersicht