Home | english  | Impressum | KIT
Photo von Heinz Wörn

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinz Wörn

Professor im Ruhestand
Tel.: +49 721 608-44006
Fax: +49 721 608-47141
woernLij4∂kit edu


Zur Person

Professor Wörn studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart und promovierte dort am Institut für Werkzeugmaschinen mit seiner Arbeit zu dem Thema "Mehrprozessorsteuerungssystem für Werkzeugmaschinen mit standartisierten Schnittstellen". Im Anschluss arbeitete er bei KUKA Schweißanlagen und Roboter GmbH, wo er eine leitende Stellung in Forschung und Entwicklung inne hatte. Professor Wörn ist ein international anerkannter Experte für Roboter und Automation. Seine Erfahrung umfasst Roboteranwendungen, Robotersteuerungen und Sensoren für Roboter, sowie deren Programmmierung und Simulation. Seit 1997 leitet er das Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik der Universität Karlsruhe als Professor für "Komplexe Systeme in Automation und Robotik".

Forschungsgebiete

  • Planung, Programmierung, Steuerung, Diagnose und Sensorsysteme für Industrieroboter
  • Autonome, mobile Roboter, Mikroroboter, Serviceroboter, Teleroboter, Autonome Fahrzeuge
  • Planung und Simulation von Anlagen und Fabriken
  • Roboter- und sensorgestützte Chirurgie
  • Mikromontage
  • Modellierung komplexer Systeme in Produktion und Medizin

Visualisierungskonzept für die projektorbasierte Erweiterte Realität in der Leberchirurgi

AutorM. Riechmann, L. A. Kahrs, Ch. Ulmer, J. Raczkowsky, W. Lamadé, H. Wörn
Jahr2006
Veröffentlicht inProceedings der Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik 2006, ISSN 0939-4990
KurzfassungDie projektorbasierte Erweiterte Realität ermöglicht die Darstellung von Daten aus der Planung von Operationen direkt auf dem Situs mit Hilfe eines Videobeamers. Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 414 wurde ein OP-tauglicher Prototyp entwickelt, der sich auf die Darstellung auf der Projektionsoberfläche befindlicher Objekten beschränkt. Ein geplanter Nachfolger soll das bewährte Konzept auf die Leberchirurgie übertragen. In diesem Kontext sind die für den Chirurgen interessanten Strukturen die Blutgefäße sowie Resektionsgrenzen, die sich hauptsächlich unter der Leberoberfläche befinden. Mit Hilfe des projektorbasierten Systems soll der Situs so erweitert werden, als könne man die Gefäße direkt durch die Oberfläche des Organs hindurch sehen. Es wurden Konzepte entwickelt, wie die gesuchte und an die jeweilige Perspektive des Chirurgen angepasste Darstellung in Echtzeit bereitgestellt werden kann.
Bibtex@article{ ipr_1158837405, author = "{M. Riechmann and L. A. Kahrs and Ch. Ulmer and J. Raczkowsky and W. Lamadé and H. W{{\"o}}rn}", title = "{Visualisierungskonzept f{{\"u}}r die projektorbasierte Erweiterte Realit{{\"a}}t in der Leberchirurgi}", year = "2006", journal = "{Proceedings der Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen, {{\"O}}sterreichischen und Schweizerischen Gesellschaft f{{\"u}}r Biomedizinische Technik 2006, ISSN 0939-4990}", pages = "V209,1-2", }
zurück zur Publikationsübersicht