Home | english  | Impressum | KIT
Photo von Heinz Wörn

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinz Wörn

Professor im Ruhestand
Tel.: +49 721 608-44006
Fax: +49 721 608-47141
woernOaj9∂kit edu


Zur Person

Professor Wörn studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart und promovierte dort am Institut für Werkzeugmaschinen mit seiner Arbeit zu dem Thema "Mehrprozessorsteuerungssystem für Werkzeugmaschinen mit standartisierten Schnittstellen". Im Anschluss arbeitete er bei KUKA Schweißanlagen und Roboter GmbH, wo er eine leitende Stellung in Forschung und Entwicklung inne hatte. Professor Wörn ist ein international anerkannter Experte für Roboter und Automation. Seine Erfahrung umfasst Roboteranwendungen, Robotersteuerungen und Sensoren für Roboter, sowie deren Programmmierung und Simulation. Seit 1997 leitet er das Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik der Universität Karlsruhe als Professor für "Komplexe Systeme in Automation und Robotik".

Forschungsgebiete

  • Planung, Programmierung, Steuerung, Diagnose und Sensorsysteme für Industrieroboter
  • Autonome, mobile Roboter, Mikroroboter, Serviceroboter, Teleroboter, Autonome Fahrzeuge
  • Planung und Simulation von Anlagen und Fabriken
  • Roboter- und sensorgestützte Chirurgie
  • Mikromontage
  • Modellierung komplexer Systeme in Produktion und Medizin

Sensorbeschreibung für die chirurgische OP Planung

AutorMönnich H., Marini F., Raczkowsky J., Wörn H.
Jahr2008
Veröffentlicht inCurac Tagungsband 2008
KurzfassungDie Beschreibung von Sensoren und Aktoren ist im nicht medizinischen Feld bereits Gegenstand der Forschung gewe-sen. Es gibt hier einige Standards oder Bemühungen Standards zu etablieren. Hierzu gehören der IEEE 1451 Standard so wie SensorML. Dieser Artikel beschäftigt sich damit welcher Standard für chirurgische Eingriffe überhaupt sinnvoll eingesetzt werden kann und vergleicht verschiedene vorhandene Spezifikationen und Implementierungen. Damit Be-schreibungsdaten sinnvoll eingesetzt werden können bedarf es einen passenden Frameworks, das die Daten ohne zu großen Aufwand nutzbar macht. Ein solches Framework ist COSMIC dessen Grundstruktur übernommen wurde. Für das AccuRobAs Projekt wurde ein Demonstrator entwickelt der die Beschreibungsdaten ausliest und diese innerhalb der Planung eines Eingriffes verwendet. Somit wurde der hier vorgestellte Ansatz auch implementiert und evaluiert
Bibtex@article{ ipr_1170857250, author = "{M{{\"o}}nnich H. and Marini F. and Raczkowsky J. and W{{\"o}}rn H.}", title = "{Sensorbeschreibung f{{\"u}}r die chirurgische OP Planung}", year = "2008", journal = "{Curac Tagungsband 2008}", }
zurück zur Publikationsübersicht