Home | english  | Impressum | KIT
Photo von Heinz Wörn

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinz Wörn

Professor im Ruhestand
Tel.: +49 721 608-44006
Fax: +49 721 608-47141
woernJmq7∂kit edu


Zur Person

Professor Wörn studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart und promovierte dort am Institut für Werkzeugmaschinen mit seiner Arbeit zu dem Thema "Mehrprozessorsteuerungssystem für Werkzeugmaschinen mit standartisierten Schnittstellen". Im Anschluss arbeitete er bei KUKA Schweißanlagen und Roboter GmbH, wo er eine leitende Stellung in Forschung und Entwicklung inne hatte. Professor Wörn ist ein international anerkannter Experte für Roboter und Automation. Seine Erfahrung umfasst Roboteranwendungen, Robotersteuerungen und Sensoren für Roboter, sowie deren Programmmierung und Simulation. Seit 1997 leitet er das Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik der Universität Karlsruhe als Professor für "Komplexe Systeme in Automation und Robotik".

Forschungsgebiete

  • Planung, Programmierung, Steuerung, Diagnose und Sensorsysteme für Industrieroboter
  • Autonome, mobile Roboter, Mikroroboter, Serviceroboter, Teleroboter, Autonome Fahrzeuge
  • Planung und Simulation von Anlagen und Fabriken
  • Roboter- und sensorgestützte Chirurgie
  • Mikromontage
  • Modellierung komplexer Systeme in Produktion und Medizin

A Safe Robot System for Craniofacial Surgery

AutorDirk Engel, Jörg Raczkowsky, Heinz Wörn
Jahr2001
Veröffentlicht inIEEE International Conference On Robotics And Automation, Seoul, Korea, 2001
KurzfassungThe ultimate ambition of a robotic system in surgical theater has to be the safety of the involved humans means: patient, physicians, nurses. In order to provide that claim the criteria of ergonomics, redundancy, short reaction time, and accuracy must be met. In contrast to many other surgical robotic applications we are studying complex bone cut trajectories which require several distinct orientations of the robot tool and milling cutter, respectively. Exact bone cuts are especially needed for bone repositionings placed at the human skull in craniofacial surgery. Therefore, the system has to be flexible enough to keep the capability of changing the patient’s position during the intra-operative phase. This paper introduces the overall concept and realization of the system.
Bibtex@article{ ipr_985595183, author = "{Dirk Engel and J{{\"o}}rg Raczkowsky and Heinz W{{\"o}}rn}", title = "{A Safe Robot System for Craniofacial Surgery}", year = "2001", journal = "{IEEE International Conference On Robotics And Automation, Seoul, Korea, 2001}", pages = "2020--2024", }
zurück zur Publikationsübersicht